Imkerei Stefan Leifgen Sachverständiger (Gutachter) für Bienen und Honig
Imkerei Stefan Leifgen  Sachverständiger (Gutachter) für Bienen und Honig

 

 

 

Der Obstbaumwart

 

 

 

 

 

 

  - Kompetenz vor unserer Haustür -

 

 

Was ist ein Obstbaumwart?

Er/Sie sind ehrenamtlich im Obstwiesenschutz tätige Personen, die sich ihr Wissen im Rahmen einer speziellen Ausbildung erworben haben. Sie arbeiten meist regional, teils lokal.

 

Die Ausbildung beinhaltet u.a.:

 

Modul I

- Geschichte der Obstwiesen

- Ökologie der Obstwiesen

- Wachstumsgesetze

- Anlage und Pflanzung von Obstwiesen

- Fördermöglichkeiten

 

Modul II

- Erziehungsschnitt

- Winterveredelung

 

 Modul III

- Altbaumschnitt

-

Modul IV

- Sommerpflegemaßnahmen

- Sommerschnitt

- Sommerveredelung

 

Modul V

- Pomologie

(ist die Lehre der Arten und Sorten von Obst sowie deren Bestimmung und systematischer Einteilung)

 

Motivation der Teilnehmer:

- eigennützig: Erkenntnisgewinn

- uneigennützig: Vermittlung von Wissen

 

 

Was sagt die Vergangenheit zum Obstbaumwart?

Bis zum Ende des 2. Weltkrieges gab es in unserer Region so genannte „Baumwarte“. Sie lebten und arbeiteten vor Ort und waren Ansprechpartner für alle Fragen rund um Streuobstwiesen. Durch Überalterung und mangelnde Pflege sind in den letzten Jahren immer mehr zusammenhängende Streuobstbestände aus der Kulturlandschaft verschwunden.

 

Einen großen Anteil an der Vernichtung von Streuobstwiesen hatte die EU welche in den 70er Jahren Prämien verteilte für das Abholzen von Ostwiesen damit die Produktion in südlichen Ländern der EU angekurbelt wurde. Steigende Bequemlichkeit des Konsumenten den Apfel im Supermarkt zu kaufen anstatt Ihn frisch vom Bum zu pflücken, kam hinzu.

 

Die Obstbaumwarte standen aber nicht nur mit Rat und Kenntnissen zur Verfügung, sondern haben auch im Auftrag der Landnutzer aktiv deren Bäume gepflegt. Leider ist in den letzten Jahrzehnten das Wissen und Kulturgut über die Pflege, Sortenbestimmung und den richtigen Schnitt immer mehr in Vergessenheit geraten.

 

Diese Tradition ist nun durch sogenannte LEADER Projekte der EU wiederbelebt worden.

 

Die Obstbaumwarte in den Regionen stehen ab jetzt wieder langfristig vor Ort für Fragen rund ums Obst zur Verfügung. Sie informieren über alle Fragen rund um den Obstbaum und tragen so zur Pflege und zum Erhalt der Streuobstwiesen bei.

  

 

Was macht ein Obstbaumwart?  

Ein Obstbaumwart soll Ihnen bei allen Fragen rund um den Obstbaum /  die Streuobstwiese  behilflich sein und Sie mit Rat und Tat beraten. Welche Obstsorte, welcher Standort? Was wächst wo und vor allem in welcher Höhenlage? Was ist sinnvoll und was nicht? Kann ich meinen alten Obstbaum noch retten? Falls ja, wie? Förderungen und Naturschutz sind nur ein kleiner Teil der Arbeiten eines Obstbaumwartes.

 

 

Der richtige Schnitt:

Sie haben Fragen zum richtigen Erziehungsschnitt, Rückschnitt, erforderlicher Verjüngungsschnitt, Sommer- oder Winterschnitt? Brauchen Sie ggf. Hilfe bei der Ausführung? Warum muss ich meinen Obstbaum schneiden?

 

Eine oft gestellte Frage: Ist es nicht viel natürlicher, einen Obstbaum einfach wachsen zu lassen? Nein, ein Obstbaum ist veredelt und muss, um sich richtig und kräftig entwickeln zu können, regelmäßig geschnitten werden. Ein Schnitt regt das Wachstum an, beugt Krankheiten vor, fördert das Dickenwachstum der Leitäste und steigert den Ertrag. Ein richtiger Schnitt hilft einem Obstbaum kräftiger zu werden und beugt einer vorzeitigen Vergreisung vor. Ein Jungbaum zum Beispiel sollte, um sich Ideal entwickeln zu können, die ersten 10 Jahre jährlich einen Erziehungsschnitt bekommen.

 

Ertrag:

Ein gesunder, regelmäßig geschnittener Obstbaum bringt bis ins hohe Alter einen großen Ertrag. Oft über mehrere Zentner pro Jahr. Was tun damit?

 

 

Vermittlung von Flächen und Streuobstwiesen:

Egal ob Sie schon eine Streuobstwiese haben oder gerne eine haben möchten. Oder Sie haben eine Wiese, wollen diese aber nicht pflegen, sondern nur beweiden. Oder suchen Sie jemanden, der Ihre Streuobstwiese mähen kann. Vielleicht haben Sie auch eine Wiese, die Sie gerne jemandem als Streuobstwiese zur Verfügung stellen wollen. Sprechen Sie mich an.

 

 

Was kostet ein Obstbaum tatsächlich?

Haben Sie an alles gedacht? Sorte, Halb- oder Hochstamm, Dreibock, Wühlmausschutz, Stammschutz, Zuschüsse und Förderprogramme, Kosten. Das ist nur ein kleiner Teil der Fragen, an die man vor Beginn einer Pflanzung denken sollte. Die Pflege in den kommenden Jahren nicht zu vergessen.

 

 

Allgemeine Fragen zum Thema Obstbaum:

Wie plane ich eine Streuobstwiese? Wie teile ich sie auf? Wann ist mit einem Ertrag zu rechnen? Was kann ich machen wenn meine Früchte klein oder verkümmert sind? Was ist mit Krankheiten, Streuobstwiesenvereine, eigenem Apfelsaft, Steinkautz, Igel, Pilze, usw.

 

Für all diese Fragen und für vieles mehr ist der Obstbaumwart für Sie der richtige Ansprechpartner.

 

Kontaktdaten 

 

Rufen Sie mich an:

 

Tel. 0 24 55 / 31 33 oder

senden mir eine Mail an

 

Imkerei-Leifgen@web.de



 

Imkerei

Stefan Leifgen

Wolfsheide 8

 

52525 Waldfeucht,

 

Ortsteil Obspringen


Anrufen

E-Mail

Anfahrt